Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar: „Rückenwind für die kommenden Kommunal- und Europawahlen 2024”

Veröffentlicht am 25.04.2023 in Kreisverband

Der Kreisvorstand der SPD Rhein-Neckar (2023-2025)

Doppelspitze aus Daniel Born und Andrea Schröder-Ritzrau als SPD-Kreisvorsitzende im Amt bestätigt - Kooperation mit Region Tschernowitz in Ukraine gefordert

Mühlhausen-Rettigheim. Knapp 100 Mitglieder der SPD Rhein-Neckar trafen sich vergangenen Samstag bei bestem Frühlingswetter zur Jahreshauptversammlung der SPD Rhein-Neckar in der Halle der Grundschule Rettigheim. Wichtigster Bestandteil der diesjährigen Jahreshauptversammlung waren die Neuwahlen des Kreisvorstands, welcher die SPD Rhein-Neckar in die Kommunal- und Europawahlen 2024 führen wird. Holger Schröder als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Mühlhausen sowie Bürgermeister-Stellvertreter Ewald Engelbert begrüßten die SPD-Mitglieder aus dem gesamten Rhein-Neckar-Kreis in Rettigheim.

Bei den Neuwahlen der Co-Vorsitzenden wurden der Vizepräsident des Landtags von Baden-Württemberg, Daniel Born und die Walldorfer Stadt- und Kreisrätin Dr. Andrea Schröder-Ritzrau in ihren Ämtern bestätigt. In ihren Reden stellten die alten und neuen Vorsitzenden Daniel Born und Dr. Andrea Schröder-Ritzrau insbesondere die Verbundenheit und Solidarität der SPD Rhein-Neckar mit allen Menschen, die für eine sozial gerechte Welt einstehen, heraus. „SozialdemokratIn zu sein bedeutet, verbunden zu sein und den Menschen Hoffnung und Zuversicht zu geben.", so Daniel Born. Hierbei sei erklärtes Ziel, bei den kommenden Kommunal- und Europawahlen ein möglichst starkes Ergebnis der SPD im Rhein-Neckar-Kreis zu erreichen, um eine bessere Zukunft für die Menschen vor Ort gestalten zu können. Dr. Andrea Schröder-Ritzrau hob die erfolgreiche Arbeit des Kreisvorstands der letzten zwei Jahre hervor. „Die SPD Rhein-Neckar war in den letzten zwei Jahren mit vielen Veranstaltungsformaten vor Ort und hat mit vielen inhaltlichen Anträgen und Resolutionen gezeigt, dass wir als mitgliederstärkster Kreisverband der SPD Baden-Württemberg regional und überregional präsent sind", so Dr. Schröder-Ritzrau. Hierbei hob sie insbesondere die beschlossene Resolution zur uneingeschränkten Solidarität mit der Ukraine hervor. Außerdem verwies sie auf die bereits durchgeführten und geplanten Aktionen und Veranstaltungen rund um das 50. Gründungsjubiläum des Kreisverbandes. Höhepunkt soll eine Festveranstaltung am 11. November in Walldorf sein.

Daniel Born und Dr. Andrea Schröder-Ritzrau werden in den kommenden zwei Jahren von den vier stellvertretenden Vorsitzenden Dr. Anke Schroth, den Landtagsabgeordneten Sebastian Cuny und Jan-Peter Röderer sowie Nezaket Yildirim unterstützt. Weiterhin wurden Daniel Hamers, Florian Mattheier und Egzon Fejzaj als Kassierer, Internet- beziehungsweise Mitgliederbeauftragter wiedergewählt. Markus Bündig und Dr. Konstantin Gavras wurden als Schriftführer und Medienbeauftragter neu in den Vorstand der SPD Rhein-Neckar gewählt. Komplettiert wird der Kreisvorstand durch Vanessa Bausch (Laudenbach), Thomas Funk (Sinsheim), Malin Hussy (Angelbachtal), Tilmann Kramolisch (Neckargemünd), Lena Krug (Brühl), Xenia Rösch (Sandhausen), Pascal Wasow (Brühl) und Lisa-Marie Werner (Leimen).

Neben den Vorstandswahlen hat sich die SPD Rhein-Neckar auf ihrer Jahreshauptversammlung ebenfalls intensiv mit verschiedenen politischen Themen beschäftigt. So beschlossen die Genossinnen und Genossen mit überwältigender Mehrheit, Informations- und Unterstützungsangebote für ältere Menschen im Rhein-Neckar-Kreis ausbauen zu wollen. Weiterhin untermauerte die Versammlung die uneingeschränkte Solidarität mit der Ukraine. Die Mitglieder beschlossen einstimmig, dass eine Kooperation des Rhein-Neckar-Kreises mit dem Rajon (vergleichbar mit einem Landkreis) Tschernowitz in der Ukraine angestrebt werden soll.

Text: Dr. Konstantin Gavras, Foto: Alexander Lucas

 

 

 

Homepage SPD Rhein-Neckar

News-Ticker

23.05.2024 18:00 Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern
Das Bundeskabinett hat am 22.05.2024 den von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vorgelegten Gesetzentwurf zur Reform der ambulanten Gesundheitsversorgung beschlossen. Damit soll der strukturelle Notstand von Hausarztpraxen insbesondere in ländlichen Regionen abgefedert werden. Dagmar Schmidt, stellvertretende Fraktionsvorsitzende: „Die gesundheitliche Versorgung der Patientinnen und Patienten muss dringend gestärkt werden. Schon heute haben Menschen Probleme einen Termin beim… Hausarztgänge erleichtern und Versorgung auf dem Land verbessern weiterlesen

20.05.2024 17:17 Unser Land von Bürokratie entlasten
Der Bundestag hat am 17.05. das Bürokratieentlastungsgesetz in 1. Lesung beraten. Damit beginnt das parlamentarische Verfahren, an dessen Ende eine deutliche Entlastung für unsere Wirtschaft und Bevölkerung stehen wird. Esra Limbacher, Mittelstandsbeauftragter und zuständiger Berichterstatter im Rechtsausschuss: „Mit der 1. Lesung im Bundestag starten wir im Parlament in die Beratungen zum Bürokratieentlastungsgesetz. Die Bundesregierung hat… Unser Land von Bürokratie entlasten weiterlesen

14.05.2024 19:47 Dagmar Schmidt zum Mindestlohn
Unser Land ist kein Billiglohnland Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich für eine schrittweise Erhöhung des Mindestlohns ausgesprochen. Richtig so, sagt SPD-Fraktionsvizin Dagmar Schmidt. Gerade jetzt sei es wichtig, soziale Sicherheit zu festigen. „Der Vorstoß des Kanzlers zur Erhöhung des Mindestlohns ist absolut richtig. Denn die Anpassung des Mindestlohns in diesem und im nächsten Jahr ist… Dagmar Schmidt zum Mindestlohn weiterlesen

13.05.2024 19:48 Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster
AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall bestätigt Das OVG Münster hat entschieden: Die Einstufung der AfD als rechtsextremistischer Verdachtsfall durch das Bundesamt für Verfassungsschutz ist rechtmäßig. Eine klare Botschaft für den Schutz unserer Demokratie und ein Beleg für die Wirksamkeit unseres Rechtsstaats. „Das OVG Münster hat klar und unmissverständlich die Einstufung der AfD als Verdachtsfall durch das… Mast/Wiese zum AfD-Urteil des OVG Münster weiterlesen

06.05.2024 16:57 Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden
Im Februar 2024 ist der europäische Digital Services Act vollständig in Kraft getreten. Die Medienkommission des SPD-Parteivorstandes setzt sich für eine wirksame Umsetzung ein. Heike Raab und Carsten Brosda erklären nach ihrer Sitzung am 06. Mai 2024 dazu: „Mit dem europäischen Digital Services Act (DSA) sollen Sicherheit und Transparenz im digitale Raum verbessert werden.  Dazu… Medienkommission der SPD – Verstöße gegen den Digital Services Act zeitnah und effektiv ahnden weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de